Urbane Polemik e.V.

Der Verein “Urbane Polemik e.V.” kümmert sich um alles Organisatorische des Umsonstladens, des Stadtteilgartens “Kompost” und des Lesecafés ODRADEK.

Der Verein setzt sich für demokratiefördernde und zivilgesellschaftliche Jugend- und Erwachsenenbildung, Förderung von Kunst, Kultur und Ökologie sowie Schaffung bzw. Erhalt von Freiräumen für politische Diskussionen ein. Der Verein will mit den Angeboten an die Interessen junger Menschen anknüpfen und diese zur Selbstbestimmung befähigen und sie zu gesellschaftlicher Mitverantwortung sowie zu sozialem und politischem Engagement hinführen.

Außerdem ist es Ziel des Vereins allen menschenverachtenden Einstellungen innerhalb der Gesellschaft entgegenzuwirken. Damit möchten wir ein geschütztes Setting schaffen, bei denen Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind, emanzipatorisch partizipieren können. Zentral ist, sich mit Ausgrenzungs- und Unterdrückungsmechanismen auseinanderzusetzen als auch diesen entgegenzuwirken.

Die Förderung nachhaltiger Stadtentwicklung und die Stabilisierung innerstädtischer Quartiere soll durch die Schaffung einer funktionierenden Stadtteilstruktur umgesetzt werden. Dafür erprobieren wir ein Konzept der Bereitstellung eines innerstädtischen Experimentierraums. Dies soll einen praktischen Vorschlag zur sozialen, kulturellen und ökologischen Bildungsarbeit sein und folglich setzten wir uns für eine dementsprechende städtische Entwicklung ein.

Fragen, Probleme, Anfragen? Hier bist du genau richtig. Termin auf Nachfrage via info[at]urbanepolemik.de oder einfach am Montag um 18.30 oder am Sonntag um 19:00 Uhr (ungerade Wochen) zum Plenum kommen, danke.

Wo: Leipziger Str. 3, 2.Stock, Mittelwohnung, bei schönem Wetter selbstverständlich im Hof.

↑ nach oben